Wasserzeichen
Meldung Ab Mittwoch, 7. April, gilt der aktualisierte Stundenplan.

27.09.04: Leichtathleten des Leibniz-Gymnasiums im Bundesfinale erfolgreich

Ein Bericht von Doris Pohmer

Großer Erfolg für die Leibniz-Leichtathleten beim Wettkampffinale

Beim Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin erreichte die Leichtathletik-Mannschaft des Leibniz-Gymnasiums Pirmasens ihr erklärtes Ziel, einen Platz unter den Top Ten, und wurde mit 8649 Punkten neunter der Gesamtwertung in der Wettkampfklasse II. Über diesen großen Erfolg freuen sich die Betreuer Franz Trapp und Sabine Becker und ihre jungen Sportler der Jahrgänge 1987 bis 1990 sehr, verbesserten sie im Berliner Mommsen-Stadion doch ihre Leistung gegenüber dem Landesentscheid noch um 124 Punkte. "Die Teilnehmer zeigten insgesamt eine ausgeglichene Leistung, ohne Schwachpunkte und dies bei vom Wetter her schlechten Wettkampfbedingungen", so Betreuer Franz Trapp.

Leichtathleten in Berlin 9/04

Den ersten Platz beim Entscheid belegte das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt, auf Rang zwei lag das Isar Gymnasium München, dritter wurde das Sportgymnasium Dresden, auf den weiteren Plätzen folgen überwiegend Sportgymnasien aus dem Osten Deutschlands.

Die Leibniz-Schüler zeigten sich in sehr guter Form und überzeugten mit hervorragenden Einzelleistungen: beim 100 m-Lauf legte Julian Krämer 11,76 Sekunden vor, beim Hochsprung erreichte Philipp Schuster 1,74 m, Julian Krämer sprang 6,48 m weit; Mario Sauer stieß beim Kugelstoßen 14.83m und Michael Fichter kam beim Speerwurf auf beachtliche 50,40 m. Den 1000 m Lauf absolvierte Julian Krämer in 2.44 Sek., dicht gefolgt von Stefan Zimmermann mit 2,45 Sek.. Die 4x100 m Staffel mit Philipp Schuster, Benedikt Abendroth, Lukas Baumgart und Michael Fichter konnte ihre Leistung noch verbessern und lieferte mit 46,21 Sek. eine sehr gute Leistung. Weitere Mitglieder der Leibniz-Mannschaft waren: Dominik Scherer, Daniel Klück, Dominic Gennrich, Kasimir Hammacher und David Heller.

Nach dem Wettkampf gab es für Mannschaft und Betreuer einen Empfang in der Berliner Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz. Ein besonderes Ereignis für die jungen Sportler war natürlich der Abschlussabend in der Max Schmeling-Halle, zu dem alle Teilnehmer eingeladen waren und bei der der Schwimmer und Olympia-Teilnehmer Christian Keller durch das Programm führte. Die Siegerehrung nahmen unter anderen die Olympia-Siegerinnen der Hockey-Damen vor.